Aron

ARON Holzfenster

Montageanleitung für Holzfenster

Vor der Demontage des alten Fensters unbedingt Maß und Ausführung des neuen Fensters prüfen! Elemente mit sichtbaren Mängeln dürfen nicht eingebaut werden!

1. Vorbereitungen

Entscheiden Sie, je nach baulichen Gegebenheiten sowie Wand und Bodenbeschaffenheit, welche Montagevariante zum Einsatz kommt: Rahmendübel oder Blendrahmeneinschlagkrallen. Legen Sie Mess- und Handwerkzeuge sowie Zubehörartikel wie Dichtbänder, Leisten und Keile griffbereit zurecht! Säubern Sie die Montagestelle, Laibung und Bodenbereich müssen staubfrei sein und dürfen keine kantig vorstehenden Wandvorsprünge haben.

2. Fensterflügel herausnehmen

Fensterflügel herausnehmen

Vor dem Einsetzen des Elementes ist der Flügel aus dem Blendrahmen herauszunehmen. Dabei ist der Sicherungsstift am oberen Ecklager bis zum Einrasten nach unten zu ziehen.

Der Flügel kann somit aus dem oberen Band raumseitig gezogen werden und durch anschließendes Hochheben vom unteren Ecklager aus dem Blendrahmen genommen werden.

3. Blendrahmen vorbereiten / Dichtband anbringen

Laibungsmontage mit Einschlagkrallen

Variante A – Laibungsmontage mit Einschlagkrallen


Achtung: Bei der Krallenmontage sind die Einschlagkrallen vor Anbringen des Dichtungsbandes am Blendrahmen zu fixieren!

Die Einschlagkrallen sind beginnend ca. 15 cm aus der Rahmeninnenecke gemessen und die weiteren Einschlagkrallen ca. 50 - 60 cm zueinander einzuschlagen.

Fugenabdichtband aufkleben

Danach das vorkomprimierte selbstklebende Fugenabdichtband, welches nach der Bautiefe des Blendrahmens festzulegen ist, auf den Blendrahmen oben und seitlich aufkleben.

Anschließend das Folienband außen, das zur Abdichtung des unteren Fensterbereiches dient, auf den Blendrahmen unten aufkleben.

Anschlagmontage mit Einschlagkrallen

Variante B – Anschlagmontage mit Einschlagkrallen


Bei der Anschlagmontage ist zusätzlich das 20 mm breite Fugenabdichtband in vorkomprimierter Form im Blendrahmenaußenbereich anschlagseitig aufzukleben.

Anschließend, wie unter Variante A beschrieben, den Blendrahmen für die Montage vorbereiten.

Laibungsmontage mit Rahmendübel oder Schrauben

Variante C – Laibungsmontage mit Rahmendübel oder Schrauben


Das vorkomprimierte selbstklebende Fugenabdichtband, welches nach der Bautiefe des Blendrahmens festzulegen ist, auf den Blendrahmen oben und seitlich aufkleben.

Das Fugendichtband ist schlagregendicht, nach außen diffusionsoffen, nach innen diffusionsdicht.

Anschließend das Folienband, das zur Abdichtung des unteren Fensterbereiches dient, außen auf den Blendrahmen unten aufkleben.

Anschlagmontage mit Einschlagkrallen

Variante D – Anschlagmontage mit Rahmendübel oder Schrauben


Bei der Anschlagmontage ist zusätzlich das 15 mm breite Fugendichtband in vorkomprimierter Form im Blendrahmenaußenbereich anschlagseitig aufzukleben.

Anschließend, wie unter Variante C beschrieben, den Blendrahmen für die Montage vorbereiten.

4. Elemente in Laibung einsetzen

Elemente in Laibung einsetzen

Der vorbereitete Blendrahmen wird in die Rohbauöffnung auf verrottungsfreies Plattenmaterial gesetzt, das nach der Montage nicht entfernt werden darf.

Elemente in Laibung einsetzen

Bei mehrflügeligen Elementen ist dieser Lastabtrag (Eigengewicht) im unteren Pfostenbereich zwingend erforderlich.

Achtung: Keine Keile für den Lastabtrag verwenden! Anschließend ist der Blendrahmen zu verkeilen.

Ein Verdrehen oder Verbiegen des Rahmens ist zu vermeiden. Achten Sie auf einen maßlich gleichen Blendrahmenfalz oben, mittig und unten.

4A Montage mit Einschlagkrallen

4A Montage mit Einschlagkrallen


Den nach Punkt 3A oder 3B und Punkt 4 vorbereiteten Blendrahmen mit Einschlagkrallen am Mauerwerk befestigen.

Anschließend hängen Sie den Flügel ein und führen eine Funktionsprobe durch.

Achtung: Das Eigengewicht des Flügels beachten! Gegebenenfalls richten Sie den Blendrahmen nach.

Das genaue Ausrichten des Elementes trägt entscheidend zur Dichtigkeit und zum beständig leichtgängigen Schließen bei. Nachdem der Blendrahmen endgültig fixiert ist, sind die Keile zu entfernen und die Funktion des Elementes zu prüfen.

4B Montage mit Rahmendübeln oder Schrauben

4B Montage mit Rahmendübeln oder Schrauben


In den nach Punkt 3C oder 3D und Punkt 4 vorbereiteten Blendrahmen werden die Bohrungen in einem Abstand von ca. 15 cm, gemessen aus der Rahmeninnenecke, vorgenommen.

4B Montage mit Rahmendübeln oder Schrauben

Die mittleren Bohrungen sollten in einem Abstand von ca. 50-60 cm gesetzt werden.

Achtung: Keine Keile im Schrauben- oder Dübelbereich verwenden, Verdrehen des Rahmens möglich! Flügel einhängen, Funktion prüfen, gegebenenfalls Blendrahmen nachrichten. Anschließend den Blendrahmen komplett am Mauerwerk mit Rahmendübeln oder Schrauben befestigen.

Achtung: Nur bei der Montage von Balkontüren mit Alu-Bodenschiene und aufsteckbarer Deckleiste, ist die Verschraubung nach unten in den Boden möglich. Ansonsten besteht die Gefahr von Wassereintritt im Fußboden- oder Drempelbereich. Die Bodenschiene ist satt zu unterfüttern, um eine Durchbiegung zu verhindern. Nachdem der Blendrahmen endgültig fixiert ist, sind die Keile zu entfernen. Überprüfen Sie nochmals die Funktion des Elementes!

5. Fensterbänke montieren / Verleistung anbringen

Vor Montage der Außenfensterbank ist das unten am Blendrahmen unter Punkt 3 angebrachte Folienband in Richtung Außenseite der Laibung am Mauerwerk zu verkleben. Wir empfehlen je nach Mauerwerksbeschaffenheit als Haftvermittler eine Grundierung zu verwenden. Dann kann die Außenfensterbank eingesetzt werden. Je nach Fugengröße und -beschaffenheit kann das Anputzen oder das entsprechende Verleisten erfolgen.

MARGINAL